Share

Makita LB1200F Bandsäge

B004TCVNOW

https://m.media-amazon.com/images/I/41iDcZKPgBL.jpg

Die Makita LB1200F Bandsäge ist nicht nur etwas für den ambitionierten Heimwerker, sie kommt auch im Profibereich zum Einsatz. Es handelt sich um die teuerste Säge in unserem Vergleich. Die Säge hat eine Leistungsaufnahme von 900 Watt und unterscheidet sich damit deutlich von allen Geräten, die wir bisher an dieser Stelle vorgestellt haben. Die maximale Schnitthöhe beträgt 165 Millimeter, wodurch sie auch für sehr große Werkstücke geeignet ist. Die Bandgeschwindigkeit können Sie durch ein Auswechseln des Antriebsriemens zwischen 400 und 800 Metern pro Minute verändern.

Der Sägetisch kann um bis zu 45 Grad geneigt werden, mit Hilfe des Gehrungsanschlages sind jedoch auch Gehrungsschnitte mit bis zu 90 Grad möglich. Die Länge des Sägebandes beträgt 2.240 Millimeter. Die Säge wiegt insgesamt stolze 82 Kilogramm. Das hat den Vorteil, dass ein ruhigeres Arbeiten möglich ist. Nachteil ist, dass Sie das Gerät nicht einfach so hin- und hertransportieren können. Mit einer Gesamthöhe von 1,60 Meter ist sie die bisher größte Säge unseres Vergleichs.

Das Gewicht einer Bandsäge hat unmittelbaren Einfluss auf die Vibration während der Arbeit und damit auch auf die Sägequalität. Bei einer sehr leichten Säge stellen Sie fest, dass die Vibration stärker ist und dadurch unter Umständen das Sägebild beim Werkstück schlechter gerät. Je schwerer eine Säge, desto weniger Vibration kann stattfinden. Das Gewicht ist damit ein wichtiges Qualitätsmerkmal und spiegelt sich auch in einem höheren Preis wider.

Ausgestattet ist das Gerät mit einem LED-Licht, was die Arbeit am Werkstück deutlich erleichtern kann. So können Sie auch die feinsten Bleistiftstriche auf dem Holzbalken sehen, den Sie zurechtschneiden wollen. Der Hersteller spendiert dem Käufer insgesamt vier Sägebänder in unterschiedlichen Stärken und für verschiedene Materialien.

Ist der rollbare Unterstand bei der Makita LB1200F Bandsäge bereits mit dabei?