Share

Pirelli Angel GT 2 Motorradreifen

B07ML4KS3H

https://m.media-amazon.com/images/I/51kDiW6BrQL.jpg

Der Pirelli Angel GT 2 Motorradreifen ist ein Reifen für die Hinterachse, der auf eine Felge mit einem Durchmesser von 17 Zoll passt. Die Reifenbreite beträgt 180 Millimeter und er hat ein von 55 Prozent. Mit dem LI von 73 ist ein maximales Gewicht von 365 Kilogramm bis zu einer Geschwindigkeit von 240 Kilometern pro Stunde auf der Hinterachse zulässig. Der Speedindex (W) erlaubt ein Tempo von über 270 Kilometern pro Stunde. Die vollständigen Reifenspezifikationen gibt Pirelli mit der Bezeichnung 180/55 ZR17 M/C (73 W) TL an.

Was bedeuten die Abkürzungen M/C und TL? Auf manchen Motorradreifen sind die Abkürzungen M/C und TL oder TT aufgedruckt. Das M/C steht für Motorcycle (englisch für Motorrad), mit dem Aufdruck ist eine Verwechslung mit Pkw-Reifen ausgeschlossen. Das TL steht für Tubeless (englisch für schlauchlos) und bedeutet, dass sich zwischen dem Reifen und der Felge kein Luftschlauch befinden muss. TT ist das Gegenteil, es bedeutet Tubetype (englisch für Schlauchtyp). Solche Reifen sind ähnlich wie Fahrradreifen aufgebaut und haben einen Luftschlauch. Es gibt mehr genormte Abkürzungen und Zahlencodes auf den Reifen, die der Ratgeber erläutert.

Der Angel GT 2-Motorradreifen hat zwei zentrale Profilrillen, die sich durch den gesamten Reifenumfang ziehen. Sie erhöhen laut Pirelli die Stabilität während der Fahrt. Neben den zentralen Rillen hat der Reifen abgewinkelte Profilrillen, die für eine gute Spurtreue (das Einhalten der Richtung) und eine gute Wasserverdrängung sorgen sollen. Gemäß Hersteller ist der Verschleiß des Reifens gleichmäßig und die Lebensdauer lang.

Was heißt Wasserverdrängung? Das Fahren auf der nassen Straße birgt Gefahren, denn der Reifen kann nicht sein volles Potenzial entfalten. Das liegt daran, dass sich zwischen dem Reifen und dem Asphalt Wasser befindet, das dem Reifen den Kontakt zum Untergrund erschwert. Befindet sich zu viel Wasser unter dem Reifen, fängt er an zu schwimmen und lässt sich nicht mehr kontrollieren. Das Phänomen ist als Aquaplaning bekannt. Um das zu vermeiden, ist es wichtig, dass der Reifen das Wasser auf der Fahrbahn verdrängt (zur Seite wegschiebt) und sich so den benötigten Kontakt verschafft. Je besser die Wasserverdrängung ist, umso besser ist die Haftung des Reifens auf nassem Untergrund.

Ist der Pirelli Angel GT 2 Motorradreifen mit einem höheren Geschwindigkeitsindex erhältlich?